COMPETENCE IN NUCLEAR MEDICINE
Deutsch
English
Français
Italiano
Anker
Inhalt Top

Aktuelles

09.12.2014 15:26

IASON proudly presents: IASON F.R.E.E.

Team IASON F.R.E.E. konstituiert sich 2014 erfolgreich neu

Core of F.R.E.E. team (photo, from left to right): Keir Leos, technical head of department; MG Piazzolla, corporate QA; C. Artner, Lab Director; M. Schneider, lab officer; Pankaj Bhargava, software developer;

Nach einer Zeit der Neuorientierung, des Umbaus und der Investition hat sich ein neues Team herausgebildet. Technischer Leiter Keir Leos bringt Know-how direkt von der Northern Arizona University (NAU) ein. Herr Professor Keran O’Brien von der NAU ist seit der Begründung des Geschäftsbereiches F.R.E.E. (Flight Route Effective Dose Estimation) unser wissenschaftlicher Partner. Prof O´Briens Werdegang in Atomphysik und Kernphysik wurde maßgeblich beeinflusst von den Vorlesungen des steirischen Nobelpreisträgers Viktor Hess in den frühen 50er Jahren. An der NAU hat er seit 1988 wesentlich die Erforschung von kosmischer Strahlung geprägt. Michael Schneider, ehemaliger Lufthansa Pilot und Strahlenschutz-Ingenieur konnte als Team-Mitglied gewonnen werden. Er bringt den optimalen Mix aus Kenntnis des Strahlenschutzes einerseits und andererseits das fliegerische Know-how und das Verständnis für die Bedürfnisse unserer Kunden im Airline-Geschäft mit. „Unseren Inder“ Pankaj Bhargava haben wir rasch ins Herz geschlossen: Er bringt viel Kompetenz im Programmieren mit und kann so die Anpassung unseres Rechenprograms an Vorgaben der Kunden in höchster Weise erfüllen. Maria Grazia Piazzolla hat in ihrer Funktion als Chefin der firmenübergreifenden Qualitätssicherung im pharmazeutischen Bereich alle Hände voll zu tun. Aufgrund ihrer technisch-nuklearen Zusatzausbildung kann sie das Team optimal in allen Fragen der Übereinstimmung mit nationalen und internationalen Gesetzen, Richtlinien und Normen (wie ISO 17025) unterstützen. Christoph Artner hat interimistisch die Laborleitung inne.

Die erfolgreiche Re-Akkreditierung durch das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) Ende Oktober ist der größte Erfolgsnachweis für das Team.

Wir sind stolz auf das Team F.R.E.E.: weniger aus Gründen der wirtschaftlichen Bedeutung, als vielmehr aufgrund der Tatsache, dass das Team bewiesen hat, dass wenn es optimal zusammenarbeitet und das Ziel fest vor Augen hat, scheinbar Unmögliches möglich wird – Gratulation!

Inhalt Bottom